Qualität

ISO 9001

Qualität muss man denken. Dann produzieren. Von Anfang an.

Zur Sicherung von Qualität und um unsere Kunden von unseren Leistungen zu begeistern, werden funktionierende Prozesse benötigt. Aus diesen Gründen ist der Prozessgedanke im Managementsystem von WJW fest verankert.

Wir orientieren uns selbstverständlich an den Normen und haben darüber hinaus ein System entwickelt, das den Forderungen unserer Kunden und der Gesellschaft, aber auch unseren eigenen Bedürfnissen gerecht wird. Dieses System wird gepflegt und laufend verbessert.

Seit 2009 ist das Managementsystem von WJW zertifiziert. Seither sind die Geschäftsprozesse dokumentiert und gesichert. Ein wirksames Berichtswesen ermöglicht eine effiziente und kontinuierliche Verbesserung der Prozesse und der Produkte.

QSF-A

Für unsere Kunden aus der Luftfahrt- und Raumfahrtindustrie garantieren wir eine Fertigung nach den Anforderungen der QSF-A des Bundesverbandes der deutschen Luftfahrt- und Raumfahrtindustrie e.V. (BDLI).


BDLI

Umstempelberechtigung nach 3.1

Wir wurden durch den SGS TÜV Saar dazu befugt, Werkstoffe bzw. Bauteile entsprechend den Angaben im Werkszeugnis 2.2 oder Abnahmeprüfzeugnis 3.1 nach DIN EN 10204 umzustempeln.

So ist gewährleistet, dass Sie genau das Material erhalten, das Sie auch bestellt haben und Ihre Bauteile – auch noch nach Jahren – zurückverfolgbar bleiben.



Umstempelberechtigung nach 3.1

Messsysteme

KEYENCE XM-1200
Bildgeführtes 3D-Koordinatenmessgerät

Infrarotübertragung in Kombination mit neuester optischer Technologie ermöglichen hochpräzise Messungen.

Das zu messende Bauteil kann sowohl bei Abstandsmaßen, sowie Form- und Lagetoleranzen zu dessen CAD-Daten verglichen und ausgewertet werden.

Messbereich: 600*300*200 mm
Maximal Objekttischbelastung: 25 kg
Messgenauigkeit: 8 μm
Wiederholgenauigkeit: 3 μm

Modellreihe XM von der Fa. KEYENCE

SURFCOM FLEX
Mit dem 3D Profilometer SURFCOM FLEX der Firma ZEISS können schnelle, einfache und präzise Oberflächenmessaufgaben durchgeführt werden.

Die Ausstattung liefert u. a. eine sehr hohe Genauigkeit und Reproduzierbarkeit und sehr hohe Messgeschwindigkeiten (zusätzlich Vorschubeinheit mit patentierter Linearmotor-Technologie und Glasmaßstab in der X-Achse).

Surfcom von der Fa. Zeiss

Maßgenauigkeit beim Wasserstrahlschneiden

Man unterscheidet beim Wasserstrahlschneiden zwischen drei Schnittqualitäten, diese hängen im wesentlichen vom Druck, Abrasivmittel und Vorschub ab.

Wasserstrahlschneiden Qualitäts- oder Feinschnitt

Qualitäts- oder Feinschnitt
Masshaltigkeit +/- 0,05 mm an der Teiloberkante, Schnittschräge ca. 0,1 mm ca. 80 % Glattanteil beim Schnitt. Für Anwendungen mit technisch oder optisch sehr hohen Anforderungen

Wasserstrahlschneiden Normal- oder Standardschnitt

Normal- oder Standardschnitt
Masshaltigkeit +/- 0,1 mm an der Teiloberkante, Schnittschräge 0,1 - 0,3 mm je nach Materialdicke ca. 50 - 60 % Glattanteil beim Schnitt. Für Anwendungen im allgemeinen Maschinen- und Anlagenbau wird vorwiegend mit dem Standardschnitt Q2 gearbeitet. Der Standardschnitt zeichnet sich aus durch gute Kanten- und Eckenqualität bei wirtschaftlich sinnvoller Schneidegeschwindigkeit.

Wasserstrahlschneiden Grob- oder Trennschnitt

Grob- oder Trennschnitt
Masshaltigkeit +/- 0,2mm, Schnittschräge 0,3 - 0,5mm je nach Materialdicke ca. 20 % Glattanteil beim Schnitt. Der Grobschnitt findet dort Anwendung wo die Kanten weiterbearbeitet werden, oder die Schnittqualität keine Rolle spielt. Generell ist auch die obere Kante bei einer Q3 Qualität gut.